Sonntag, 19. Januar 2014

Rezension: Saskia Berwein - Herzenskälte




©LYX (EGMONT)
 Herzenskälte 
 Ein Fall für Leitner und
 Grohmann, Band 2 
 Autor: Saskia Berwein
 erschienen Januar 2014
 Verlag: LYX (EGMONT)
 ISBN: 978-3-8025-8982-9

Im beschaulichen Lemanshain geht wieder richtig die Post ab. Kaum ist der alte Fall, der in „Todeszeichen“ behandelt wird, abgeschlossen und die gröbsten Spuren beseitigt, verarbeitet und fast vergessen, treibt ein neuer Killer sein Unwesen.
Die Leiche einer recht frisch verheirateten, jungen Frau sorgt für Unruhe. Ausstaffiert und im Schaufenster eines Hochzeitsplaners drapiert könnte sie fast wie eine lebensechte Puppe wirken – aber nur fast. Was zunächst nach einem kaltblütigen Beziehungsmord ausschaut, bekommt jedoch schnell andere Dimensionen. Es gibt wieder viel Arbeit, die auf Jennifer Leitner und Oliver Grohmann zukommt. Und den Leser erwarten spannende Ermittlungen und eine gehörige Portion Gruselfaktor.

Um sich in „Herzenskälte“ zu Recht zu finden, ist es nicht zwingend notwendig „Todeszeichen“ zu kennen. Allerdings waren beide Bücher ein wahrer Genuss, so dass ich es empfehlen würde. So kann man auch die Entwicklung der Charaktere noch besser verfolgen.


Jennifer Leitner zeigt sich von ihrer altbekannten Seite: stur, eigensinnig und mit dem richtigen Gespür in brenzlichen Situationen. Die Kommissarin ist einfach, wie sie ist und ich mag sie trotzdem. Charaktere sollten ruhig Ecken und Kanten haben dürfen, dadurch werden sie viel realistischer und authentischer. Niemand bewahrt immer einen kühlen Kopf und möchte sich durchgängig an all die abgedroschen Regeln halten, hinter denen man selbst nicht steht. Bei Jennifer ist jedoch auch eine Entwicklung zu beobachten. Es gibt Passagen, in denen sie sich öffnet, den Leser und ihren Gegenüber ein wenig mehr in ihr Leben lässt und dadurch auch deutlicher macht, wieso sie so geworden ist, wie sie sich gern präsentiert.
Ein größeres Augenmerkt wird in diesem Buch auf den Staatsanwalt Oliver Grohmann gelegt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Zwar war er schon im ersten Band an Jennifers Seite, nun wird es aber doch etwas persönlicher. Man erfährt mehr aus seinem Privatleben, Jennifer und er unterhalten sich intensiver und auch mal neben dem aktuellen Fall über andere Dinge. Ich habe ihn richtig in mein Herz geschlossen und mag seine Art und Weise total gern. Dass es für ihn in diesem Buch noch eine ganz besondere Überraschung gab, hat Einiges zu seiner Entwicklung und Veränderung beigetragen.
Neben den Ermittlern gibt es noch weitere Charaktere, die jedoch häufig nicht so vordergründig in Erscheinung treten. Es sind auch jeden Fall einige Spezialisten dabei, die die Situationen auflockern und den einen oder anderen Spruch auf den Lippen haben, den Jennifer und Oliver vielleicht nicht immer so hören wollen. Und auch böse, verrückte Menschen sind wieder dabei – sonst würde es ja keinen Killer geben.

Der Schreibstil ist total angenehm und flüssig. Das Buch hat mich gefangen genommen und förmlich mitgerissen. Die Handlung ist sehr spannend dargestellt, es gibt immer wieder tolle Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Der Leser bekommt die Chance selbst zu vermuten, wer hinter allem steckt und besonders das Miträtseln macht Spaß – auch wenn ich nicht auf die richtige Lösung gekommen wäre. Die Aufmachung und Inszenierung der Leichen war anschaulich beschrieben, man konnte sich wirklich vorstellen, wie die Ermittler am Tatort stehen und geschockt sind. „Herzenskälte“ ist sehr temporeich, ohne dabei die Spannung zu verlieren. Die Handlung wird vorangetrieben, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren und trotzdem bleibt nebenbei Zeit, die Ermittler und ihr Privatleben etwas mehr zu beleuchten. Eine Mischung, die mir sehr gut gefallen hat. Es ist genau die richtige Kombination, um keines der beiden Elemente aus den Augen zu verlieren.
Am Ende des Buches bin ich nun sehr gespannt, auf die weitere Entwicklung im Leben der Kommissarin und des Staatsanwalt. Was führt der nächste Kriminelle wohl im Schilde um die beiden aus der Bahn zu werfen? Ich lasse mich überraschen und kann es schon jetzt kaum erwarten.

Fazit: Ein Thriller der Extraklasse. Spannend und mitreißend von der ersten bis zur letzten Seite.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen