Dienstag, 14. März 2017

Rezension: Closed Hearts – Gefährliche Hoffnung von Susan Kaye Quinn

Mindjack #2
Closed Hearts – 
Gefährliche Hoffnung

Autorin: Susan Kaye Quinn
erschienen Januar 2015
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1506177175
©
spannende Fortsetzung in noch komplexerer Welt

2. Band der Mindjack-Trilogie. Inhaltliche Spoiler zu Band 1 vorhanden.

Es ist auf jeden Fall notwendig, mit dem ersten Band der Reihe zu starten. Es gibt nur sehr kurze Rückblenden, ansonsten wird ohne weitere Erklärungen an die bisherigen Geschehnisse angeknüpft. Kiras vorheriges Handeln löst eine neue Welle der Ereignisse aus.

Die Welt der Gedankenleser und -manipulierer wird noch komplexer. Es kommen sehr viele neue Figuren mit vielfältigen, unterschiedlichen Fähigkeiten hinzu – und für jede Gruppe gibt es neue Begrifflichkeiten, sodass es gerade am Anfang gar nicht so einfach ist, alles richtig zu behalten und zuzuordnen.
Gleichzeitig wird die ganze Thematik damit noch gruseliger. Es ist erschreckend, was die Figuren mit ihren Beeinflussungen bei anderen bewirken können und wie der freie Wille völlig verschwindet.

Kira ist weiterhin die Ich-Erzählerin der Geschichte. Prinzipiell mag ich den Teenager gern, sie ist mutig und entschlossen, sich für ihre Familie jedem Gegner zu stellen.
Allerdings reagiert Kira auch oft recht naiv, was sie immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Ich mag zwar ihrer unerschütterliche Loyalität Raf gegenüber. Doch mit der Zeit stellt sich die Frage: Wie viele Opfer ist ein einzelner Mensch wert?
Denn um Raf zu schützen, würde sie jeden Kampf auf sich nehmen. Sie muss etliche Probleme und Hindernisse überwinden. Für meinen Geschmack überlistet der Teenager dabei zwar etwas zu viele sehr starke Gegner nahezu allein, trotzdem konnte mich die ereignisreiche Handlung wieder fesseln.

Trotzdem lässt mich die Geschichte etwas zwiegespalten zurück: Einerseits passiert sehr viel, andererseits geht es aber auch nicht so recht voran.
Die Geschichte ist wenig vorhersehbar, es gibt einige Überraschungen und nicht bei jeder Figur ist es leicht, einzuschätzen, wer Freund und wer Feind ist, was die Spannung zusätzlich steigert.
Während ich aber nach Band 1 das Gefühl hatte, dass die wichtigste Handlung trotz noch offener Stränge in sich abgeschlossen wird, bleibt hier nun alles offen. Am Ende dieses Bandes wird die Ausgangssituation für die entscheidende Schlacht im dritten Band geschaffen. Mir fehlen die abgeschlossenen Handlungsstränge. Vieles wird begonnen und aufgebaut, aber nichts kommt so wirklich zu einem Ergebnis. Ein richtiger Cliffhanger ist es aber auch nicht. Die Neugier auf Teil 3 ist damit nun allerdings geweckt.

Schöne Fortsetzung um den begabten, sympathischen Teenager. Kira muss es erneut mit mächtigen Gegnern aufnehmen. Dabei bekommt sie Hilfe von neuen Figuren – doch auf wessen Seite stehen diese? Die Handlung ist immer wieder überraschend, ereignisreich und spannend. Allerdings handelt es sich hier um einen typischen Mittelteil: alles wird begonnen und fürs große Finale aufgebaut und bevor es richtig losgeht, ist es schon wieder vorbei.


Ich danke Übersetzer Michael Drecker für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Mindjack-Trilogie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen