Freitag, 2. Juni 2017

Rezension: Valentina Fast - Royal 4 - Eine Krone aus Stahl

© Impress
Royal (4)
Eine Krone aus Stahl

Autorin: Valentina Fast
erschienen November 2015
Verlag: Impress
ISBN:  978-3-646-60171-8
Fortsetzung mit einigen überraschenden und vielen emotionalen Momente

Da es sich um den vierten Royal-Band handelt, kann meine Rezension kleine Spoiler in Bezug auf die ersten drei Bücher der Reihe enthalten. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, die Reihe von Beginn an zu lesen, da einem sonst eine sehr schöne Geschichte entgeht und man einige der Zusammenhänge vielleicht auch nicht so richtig verstehen würde. Die Handlungen gehen von Buch zu Buch nahtlos weiter und es gibt kaum Rückblenden, die einem so viel berichten würden, dass man das Vorwissen aufholen könnte.
Das Auswahlprozedere steht jetzt kurz vor seinem ersten Höhepunkt, die Nerven liegen blank, die Gefühle spielen verrückt und immer im Hinterkopf bleiben die Geschehnisse, außerhalb Viterras, zu denen Tanya einfach nicht genug erfahren darf.


Wieder beginnt das Buch mit dem, inzwischen liebgewonnenen, Prolog. Ich mag diesen Einstieg in die Geschichte sehr gern, da es noch mal einen kleinen Überblick über das Geschehen gibt und gleichzeitig auch einen Ausblick auf das, was noch kommt. Um kleine Erinnerungslücken aufzufüllen, wird das sicher ausreichen, um alles zu verstehen, sollte man Band eins bis drei nicht kennen, vermutlich eher nicht. Für mich war es nicht so entscheidend, da ich die Bücher hintereinander gelesen habe.

Die Handlung ist von Beginn an temporeicher und man steuert unaufhaltsam auf den ersten Höhepunkt der Show zu. Die vorletzte Entscheidung steht an und damit auch die Enthüllung des Prinzen. Dass die Aufregung unter den Kandidatinnen da groß ist, kann man sich vorstellen. Doch auch Intrigen, Missgunst, Neid und Eifersucht erhalten einen immer höheren Stellenwert. Das Leben im Palast wird nicht einfacher, die Herausforderungen werden immer persönlicher und alle zeigen langsam ihr wahres Gesicht.
Außerdem spitzt sich auch die Lage rund um das Königreich weiter zu, die Bedrohungen werfen greifbarer und deutlicher, doch auch die Geheimnisse bleiben. Man hat das Gefühl, man schleicht um die Wahrheit herum, so richtig viel verraten möchte aber derzeit noch niemand.

Vor der Auflösung rund um die vier Herren bleibt es noch mal sehr geheimnisvoll und spannend. Das Rätselraten geht weiter und bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, wie es wohl ausgehen wird. Auch nach der Offenbarung bleiben noch ein paar Fragen zu den Männern offen, ich bin also gespannt, was da vielleicht noch kommt. Die Entscheidung war in zum Teil auf jeden Fall anders, als ich sie erwartet hatte.

Wieder ist das Buch aus der Ich-Perspektive von Tanya geschrieben, so bekommt man von ihr und ihrer besten Freundin Claire am meisten mit. Gemeinsam sind die beiden einfach ein tolles Team. Sie meistern die Herausforderungen, bauen sich auf und stärken sich gegenseitig. Obwohl oder gerade weil sie teilweise vom Charakter sehr verschieden sind, ergänzen sie sich super und ich begleite die beiden sehr gern.
Dass es nicht immer leicht wird, auf dem Weg zur Prinzessin, das war wohl jedem klar, doch was Tanya alles einstecken muss, geht deutlich über die normalen Strapazen hinaus. Ihre Gefühle spielen verrückt, sie ist gefangen zwischen Angst, Verzweiflung, Hoffnung und dem kribbeligen Gefühl der ersten Liebe. Auch den anderen Figuren merkt man an, dass sie mit ihrem Herzen in der Sache drin stecken und es keinen mehr kalt lässt. Zwänge und Verpflichtungen leiten die jungen Männer teilweise und machen so ihr Handeln für den Rest manchmal nicht nachvollziehbar.

Es wird immer spannender und turbulenter, ich bin wirklich gespannt, wie am Ende alles ausgehen wird. Zwei Bänden liegen ja noch vor mir und bei all den Andeutungen und Geheimnissen bin ich wirklich neugierig, was noch passiert und wie sich der Prinz tatsächlich entscheidet.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen