Montag, 3. Juli 2017

Rezension: Kein Tag ohne dich von Marie Force

Lost in Love, Die Green-Mountain-Serie 2
 Kein Tag ohne dich

Autorin: Marie Force
erschienen November 2016
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-596-29620-0 
© Fischer
berührende Geschichte - Taschentuchalarm!

Hannahs Mann Caleb starb bei einem Auslandseinsatz. Seit sieben Jahren trauert sie nun bereits um ihn. Endlich glaubt sie, sie könnte bereit sein, sich wieder mehr zu öffnen und beschleißt mit Nolan, der schon lange um sie wirbt, auszugehen. Doch dann holen die Erinnerungen Hannah ein...

Nachdem mir →Alles, was du suchst so gut gefallen hat, war ich neugierig auf den nächsten Band der Reihe. Wie vermutet, steht diesmal eine andere Figur der große Abbott-Familie im Vordergrund. Obwohl die Geschichte zwar in sich geschlossen ist, ist Vorwissen trotzdem hilfreich, da der Weg von Hannah und Nolan bereits im ersten Band eingeleitet wird. Zudem werden Handlungsstränge aus dem Vorgänger aufgegriffen und weitergeführt.

Kein Tag ohne dich ist anders als der erste Band – und das ist natürlich prinzipiell gut. Während Alles, was du suchst vor allem kitschig-romantisch war, kommt Kein Tag ohne dich mit vielen traurigen und berührenden Szenen daher.
Wovon dieser Band allerdings auch deutlich mehr hat als sein Vorgänger, sind erotische Szenen. Zwar sind sie ansprechend geschrieben, es hätten aber gern etwas weniger zugunsten etwas mehr Handlung sein dürfen.

Der Ausgang der Geschichte ist zwar erneut vorhersehbar, der Weg dorthin aber wieder steinig. Es macht Spaß, Hannahs Veränderung und Nolans stetigen Bemühungen zu verfolgen.
Hannah trauert auch nach sieben Jahren noch um ihren verstorbenen Ehemann. Es fällt ihr schwer, sich für etwas neues zu öffnen. Und dann schlägt das Schicksal nochmal zu und die ganze Trauer und all ihre Erinnerungen werden wieder geweckt und sorgen für so manchen Taschentuchmoment. Hannahs Geschichte hat mich wirklich sehr berührt. Dank der personalen Erzählweise, die zwischen verschiedenen Figuren wechselt, bekommt man tiefe Einblicke in ihre aufgewühlten Gefühle. Auch die Entwicklung, die sie letztlich durchmacht, ist nachvollziehbar geschildert.

Das Ende lässt offen, welches Geschwisterteil als nächstes im Vordergrund steht, es werden aber bereits mehrere mögliche neue Pärchen angedeutet.

Auch dieser Band bietet jede Menge Romantik, aber auch sehr viele erotische Szenen, die für mich einen etwas zu großen Anteil der überwiegend vorhersehbaren Handlung ausmachen. Hannahs Weg aus der Trauer hat mich allerdings mehrfach zu Tränen gerührt.


Kommentare:

  1. Huhu Anja,

    danke für deine toll geschriebene Rezi, da hast du mein Interesse für die Reihe geweckt. Ich hatte davon schon gehört. Auch wenn dir nicht alles zu 100% gefallen hat, klingt es nach einem schönen Buch.

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Hi Anja,

    Taschentuchalarm hört sich jetzt wieder gut an und nach einer sehr gefühlvollen Story!

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen