Donnerstag, 9. November 2017

Blogtour - Immortal Love - Tag 7 - Autoreninterview

Willkommen zum siebten Blogtourtag zu Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit von Claudia Romes.


Ich hatte die Möglichkeit, Claudia mit Fragen zu löchern. Wenn ihr noch mehr wissen möchtet, nutzt die Chance am Ende, eure eigenen Fragen zu stellen.

Claudia Romes hat vor Immortal Love bereits einige Romane veröffentlicht, darunter vor allem Fantasyromane. Alle Titel und weitere Informationen findet ihr auf ihrer →Homepage.
Immortal Love war für mich das erste Buch der Autorin, obwohl mir zumindest zwei ihrer Werke vom Cover her bekannt waren:
Feenzauber, Verlagshaus el Gato Geisterkammer,
Puliserendes Herz 1, bookshouse
Acht (!) weitere Veröffentlichungen sind bereits geplant, darunter eine Fantasy-Reihe für Arena und ein Jugendbuch für Thienemann/Planet.


©  Fotostudio Nieder.
Liebe Claudia, magst du dich zum Einstieg den Lesern kurz selbst vorstellen?

Sehr gerne! Geboren wurde ich in Bonn. Dort habe ich auch meine ersten Lebensjahre verbracht. Mittlerweile hat es mich in die Vulkaneifel verschlagen, wo ich mit meinem Mann, meinen beiden Kindern und drei verwöhnten Haustieren wohne. Ich bin gelernte Krankenschwester, habe mich aber in unterschiedlichen Berufen ausprobiert. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mir endlich eingestanden habe, dass es besser ist, einem Traum zu folgen, der sich vielleicht nicht erfüllt, als in einem Job festzustecken, der mich nicht glücklich macht. Im Grunde wollte ich immer nur eins: Schreiben.


Du hast vor Immortal Love bereits einige Bücher geschrieben, vor allem Fantasy-Romane.
Woher nimmst du deine Ideen und gab es eine besondere Inspiration für Immortal Love?

Ich bin eine von diesen Autoren, die ihre Ideen häufig träumen. Mein Unterbewusstsein zeigt mir quasi eine Geschichte, die ich dann aufschreibe. Das ist oft richtig spannend und trifft tatsächlich auf die meisten meiner bisherigen Bücher zu, auch auf Immortal Love. Wobei ich mir anfangs unsicher war, ob ich wirklich einen Vampirroman schreiben sollte. Schließlich gibt es davon ja schon ziemlich viele. Dann erinnerte ich mich aber an ein Gespräch mit meiner besten Freundin, in dem es um den Wunsch nach einer unsterblichen Liebe ging und die erste Hürde war genommen. Als meine Agentin kurze Zeit später anfragte, ob ich nicht zufällig eine Vampirgeschichte auf Lager hätte, passte alles. Immortal Love war geboren.


Deine Vampire entsprechen nicht gerade den gängigen Klischees. Warum sollten es gerade diese Wesen sein?

Wenn ich über mythische Wesen schreibe, stelle ich mir zuvor immer die Frage: Wie wäre es einem solchen Wesen zu begegnen? Bei Vampiren ist es einfach. Sie verkörpern Gefahr und Anziehung gleichermaßen. Die meisten von ihnen blicken bereits auf ein langes Leben zurück. Weil sie unsterblich sind, haben sie viel gesehen und erlebt. Eine solche Begegnung stelle ich mir unsagbar spannend vor.


Mit Schottland hast du einen malerischen Schauplatz gewählt, den du in der Dunkelheit verschwinden lässt. Warum gerade Schottland? Hast du einen Bezug zu dem Land, warst du eventuell selbst schon da?

Nachdem ich mich entschlossen hatte, das Buch zu schreiben, stand die Frage nach dem Setting im Raum. Schottland stand auf der Liste der möglichen Schauplätze ohnehin weit oben. Als ich dann auf die Geschichte über Schloss Glamis stieß, in der es um eingemauerte Vampire geht, fühlte ich mich angekommen. Die Legende über die verfluchten Schlosserben existiert tatsächlich und sie beruht auf dem grauenvollen Ereignis, das ich in Immortal Love beschreibe. (Hier möchte ich nicht zu viel vorwegnehmen.) Der Fluch macht die Vampire in meinem Buch aus. Das ist wahrscheinlich auch das, was sie von anderen grundlegend unterscheidet. 
Ich bin seit Jahren ein großer Schottland-Fan und kenne mich in der Geschichte des Landes mittlerweile recht gut aus. Leider habe ich es bisher aber noch nicht selbst dorthin geschafft – das soll sich unbedingt im nächsten Jahr ändern.


Deine Tochter hat auch bereits ein Kinderbuch veröffentlicht. Wie müssen wir uns das vorstellen: Sitzt ihr zuhause gemeinsam tippend vor den Computern und erzählt euch gegenseitig von euren Ideen? Teilt der Rest der Familie eure Begeisterung?

Das ist richtig! Sie liest und schreibt ebenso gern wie ich und oft sitzen wir gemeinsam am Esstisch und stricken an unseren Geschichten. Das sind immer ganz besondere Momente, die ich unglaublich genieße. Oft tauschen wir unsere Ideen aus oder arbeiten sogar gemeinsam an den Romanen. Bei meinem Jugendbuch, das bald erscheint, hat sie sehr viele Ideen miteingebracht und Figuren entwickelt, die absolut klasse sind, und von denen ich überzeugt bin, dass die Leser sie lieben werden. Sie ist jetzt elf und im Moment schreibt sie ihre erste eigene Jugendfantasy.
Mein Sohn ist sechs Jahre alt und lernt gerade in der Schule mit Buschstaben umzugehen. Oft lesen wir ihm vor, was wir geschrieben haben, das findet er immer klasse. Im Moment kann er gar nicht genug von der neuen Geschichte hören, an der ich gerade arbeite. Da ist alles drin, was einen Jungen, in dem Alter, fasziniert: Ritter, Schwertkämpfe, Drachen und Einhörner.
Leider teilt mein Mann unsere Begeisterung für Bücher nicht, aber er gibt sich Mühe sie zu verstehen, auch wenn es ihm nicht immer leichtfällt. Nicht alle in der Familie können unsere Leidenschaft für die Bücher nachvollziehen. Gerade wenn Buchmessen anstehen, wünschte ich, mein Vater wäre noch am Leben, von dem ich definitiv meine Begeisterung für das geschriebene Wort geerbt habe. Aber ich glaube fest daran, dass uns die Menschen, die wir lieben, nie wirklich verlassen. Vielleicht schaut er ja von oben zu und ist stolz, auf seine Enkelin und mich. Daran möchte ich gerne glauben.


Die letzte Frage, Claudia, - ich gebe zu, sie ist (von dir😉) geklaut*  – wenn du einen Tag ein Disney-Bösewicht sein könntest, wer wärst du dann gern?

Hm, wahrscheinlich würde ich mich für Maleficent entscheiden. Ich hätte auch gerne einen Raben und diese stechend grünen Augen sind doch der Wahnsinn – einfach nur schön.


Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

Morgen geht es dann bei Ani von Tiefseezeilen weiter.

 Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit

Autorin: Claudia Romes
erschienen Oktober 2017
ISBN:  978-3-646-30053-6 (epub)
© Dark Diamonds

Gewinnspiel


1.-3. Preis
je 1 E-Book von "Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit" + Goodies

4. -5. Preis
je 1 Goodieset



Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet täglich die Gewinnspielfrage unter dem jeweiligen Beitrag. Ihr könnt euch jeden Tag ein Los sichern und somit insgesamt 8 Lose erhalten.
Wer nicht hier kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an Susanne  (Bücher aus dem Feenbrunnen) senden: Firebird800@web.de ( Betreff: Blogtour ,,Immortal Love ")

Heute gibts es allerdings keine richige Frage, sondern ich hätte gern eine Frage von euch:

Was möchtet ihr noch von Claudia Romes wissen?
Claudia wird versuchen, eure Fragen im Verlauf des Tages zu beantworten.


Teilnehmen könnt ihr noch bis zum 12.11. auf allen Blogs. Habt ihr eine Station verpasst? Hier gibts nochmal den gesamten Tourplan.

03.11. Buchvorstellung + Leserstimmen

04.11. Charaktervorstellung
Bücher aus dem Feenbrunnen

05.11. Unheimliche Legenden und der Wahrheitsgehalt

06.11. Vampire und ihre Geschichte

07.11 Charakter Interview

08.11. Gegenwart oder Vergangenheit

09.11. Autoreninterview
hier bei uns

10.11. Traditionen und Schauplatz

13.11. Gewinnerbekanntgabe


Teilnahmebedingungen: 
- Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern 
- Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden 
- Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht - Keine Haftung für den Postversand 
- Versand der Gewinne innerhalb Deutschland 
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen 
- Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn! 
- Das Gewinnspiel läuft vom 03. November 2017 - 12. November 2017 um 23:59 Uhr 
- Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los.
- Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 13. November 2017 bei Bücher aus dem Feenbrunnen

* Bei einem Interview auf Jay's Mixtape durfte Claudia zum Abschluss eine Frage für das Interview mit der nächsten Autorin nennen. Da mich die Antwort interessiert hat, habe ich die Frage hier aufgegriffen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen und Danke für des Interview.
    Hast du schon immer gern gelesen, oder gab es ein Buch oder etwas, welches dich so mitgerissen hat, dass dich zum lesen und gar zum selbst schreiben inspiriert hat?
    Ich habe es in der Schule immer gehasst wenn wir ein Buch lesen mussten. Harry Potter hat mich dann aber so begeistert, dass ich süchtig nach Büchern wurde und nicht mehr ablassen kann.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manuela,
      ich habe tatsächlich schon immer viel gelesen, Hörspiele gehört und meine Eltern haben uns auch oft vorgelesen. Ich bin also umgeben von Geschichten aufgewachsen. Ein Buch, das mich wahrscheinlich mit am meisten inspiriert hat, war Alice im Wunderland. Da habe ich mich regelrecht hineingesteigert. Das ist auch heute noch eines meiner Lieblingsbücher.
      Harry Potter ist natürlich auch etwas ganz Besonderes. Die Bücher haben so manchen Autor zum Schreiben gebracht, das habe ich schon ein paar Mal gehört. Ich liebe die Reihe, sowohl die Bücher als auch die Filme. Sie ist einfach nur fantastisch!

      Ganz liebe Grüße
      Claudia

      Löschen
  2. Hallo und guten Tag,

    erst einmal herzlichen Dank für das interessant und informativ geführte Interview.

    Männer/Jungs und Lesen ein durchaus schwieriges Thema....denn irgendwann gibt es halt finde ich zumindest keine tollen Bücher mehr für Jungs ab einem bestimmten Alter. Alles geht in Richtung ..Liebe und auch die männlichen Figuren in einem Roman spielen keine bedeutende oder gar interessante Rolle mehr...das Jungs sich mit solchen Bücher beschäftigen wollen.

    Außnahmen : Harry Potter, Septimus Heap oder Erebos/Saeculum...diese Bücher gehen auch bei Jungs.

    Alles ist eher auf die weiblichen Leserinnen zu geschnitten oder?

    Deshalb geht meine Frage auch in diese Richtung.
    Wie sieht die Autoren diese Entwicklung ? Findet sie diese Einseitigkeit nicht auch irgendwie schade auf dem Buchmarkt.

    Bin gespannt auf Ihre Antwort.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      die Entwicklung finde ich sehr schade, aber sie macht uns deutlich in was für einer Zeit wir leben. Heutzutage sind Bücher für die meisten Kinder nicht mehr interessant genug. Sie verlieren meistens gegen die Videospiele. Leider! Hinzu kommt, dass den Kindern von heute das Lesen nicht mehr von klein auf schmackhaft gemacht wird. Das ist unglaublich traurig und man wagt kaum den Blick in die Zukunft.
      Laut einer Studie sind die Helden im Kinder-und Jugendbuchbereich überwiegend männlich, was ich nach meinem Empfinden nicht unbedingt so unterschreiben kann. Mir kommt es eher so vor, als würde der Trend bereits seit einigen Jahren tatsächlich zu den weiblichen Protagonisten tendieren. Das kann jedoch durchaus daran liegen, dass der Großteil der Leser in der heutigen Zeit hauptsächlich weiblich ist. Daran orientieren sich natürlich Autoren und Verlage.
      Ich kenne aber auch noch genug aktuelle Bücher mit männlichen Figuren in der Hauptrolle. Es sind tolle Geschichten darunter, die meiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdienen würden. Aber wie sollen die Geschichten die Jungs erreichen, wenn niemand da ist, der sie ihnen näher bringt? Ich finde, da sollten die Schulen gemeinsam mit den Eltern ansetzen und das Lesen, für Jungs und Mädchen gleichermaßen, wieder attraktiver machen.

      Ganz liebe Grüße
      Claudia

      Löschen
  3. Hallo��
    Vielen Dank für das tolle Interview.es sind viele Fragen beantwortet worden da fällt mir immoment nichts mehr ein.ich bin auf das Buch sehr gespannt.
    Lieber Gruß Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    mich würde interessieren ob sie eine Lieblingsromanfigur aus ihren Büchern haben?

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      das habe ich tatsächlich. Aus den bereits erschienenen Büchern ist das wohl Lunde, die Fee aus Feenzauber. Sie ist mir einfach unglaublich ans Herz gewachsenen. Sarah, aus IMMORTAL LOVE ist aber auch eine ganz tolle Persönlichkeit, die ich sehr liebgewonnen habe.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Löschen
  5. Hallo,

    vielen Dank für das interessante Interview.

    mich würde interessieren ob die Autorin ob die Autorin bestimmte "Rituale" hat beim schreiben.

    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela!
      Rituale sind für mich unglaublich wichtig. Bevor ich zu Schreiben beginne, stimme ich mich immer mit passender Musik ein. Ich zünde Kerzen an und ordne meine Notizen. Die sind bei mir grundsätzlich etwas chaotisch, aber unbedingt notwendig. Außerdem trinke ich meistens Pfefferminztee beim Schreiben. Das macht den Kopf nochmal wacher, was nützlich ist, da ich hauptsächlich nachts arbeite.

      Ganz liebe Grüße
      Claudia

      Löschen